Eva Yurkova

 

ARTIST STATEMENT 

In my wooden and ceramic reliefs, I explore the tense relationship between one’s understanding of nature and one’s understanding of home. It is no coincidence that floral motifs are prevalent in the mythologies of national folklore. In my own upbringing, folklore was central to the creation of a collective identity. Aestheticized nature created a sense of belonging to something holistic.

Plants make the symbolic narration performed by the depersonalized bodies cohere. Bodies with no moles, no tattoos, no faces, no identity. Unmarked, they are returned to the world of soft and familiar plants.

The plants from the memory of your grandmother’s porcelain. Edelweis. Tulips. Bracken. Moss. Soft and safe.

Eva Yurkovás künstlerische Arbeit konzentriert sich auf das Medium Holzschnitt als ein Mittel der Drucktechnik und bezieht sich auf Schnittstellen zwischen Malerei, Installation und Keramik. Sie studiert seit 2016 in der Klasse Grafik und Druckgrafik an der Hochschule für angewandte Kunst und verbrachte 2019 ein Semester an der Hochschule für Bildende Künste in Leipzig.

Eva Yurková hat bereits an verschiedenen Ausstellungen in Österreich, Tschechien und Deutschland teilgenommen und war Ende Mai 2021 mit der Galerie Rudolf Leeb auf der Parallel Editions in Wien zu sehen sowie in der Gruppenausstellung „soft bodies, hard spaces“ im Bildraum Studio mit wesentlichen Arbeiten vertreten.

eva-yurkova.tumblr.com

Eva Yurkova mit der Galerie Rudolf Leeb im Bildraum Studio in der Ankerbrotfabrik

Arbeit von Eva Yurkova. Blick in den Innenhof der Ankerbrotfabrik. Galerie Rudolf Leeb

Eva Yurkova mit Galerie Rudolf Leeb im Bildraum Studio
 

Ausstellungsansicht, Soloausstellung "Domesticated Paradise, Palm Trees and Pools, Spektakel Wien