Ina Aloisia Ebenberger

 

ARTIST STATEMENT

 

Es ist weder Fisch noch Fleisch,


keine dieser ,,friss Vogel oder stirb” - Situationen.


Des Pudels Kern


liegt im Potenzial der Gleichzeitigkeit.


Ich arbeite mit und gegen die natürlichen Eigenschaften des Materials,


auf der ständigen Suche nach neuen Interaktionsmöglichkeiten mit diesem.

 

Synthetische Fasern,


die Echtfell imitieren,


bearbeitet um an Holzschnitt zu erinnern.


Wie ein Frosch der in Wasser


und an Land beheimatet ist,


verorten sich die auf Keilrahmen gespannten Textilien,

im Bereich der Skulptur und der Malerei.


Die harten, klaren Schnitte im Fell,


die sich wie unveränderbare Linien


zu verschiedenen Sujets zusammenfügen,


lassen sich durch die kleinste Berührung verändern.

Genau diese Sensibilität auf ihr Umfeld,


erweckt die Bilder zum Leben. 

Bank Austria Kunstpreis Kärnten

Ausstellungsansicht FEMALE - lebt und arbeitet in Wien 2019

Ina Aloisia Ebenberger untersucht in Rot (2018) die spezifische Materialität von Kunstfell. Die klaren Konturen der dem Fell eingeschriebenen Formen nehmen dem textilen Träger jede Weichheit und lassen an die Ästhetik des Holzschnitts denken. Im Grenzbereich zwischen textiler und grafischer Kunst entsteht ein hybrides Werk, das Gattungsgrenzen bewusst unterläuft.

 

 

Fotos: Marlene Fröhlich | LuxundLumen.com 

Laufzeit: 27. Juni - 31. Juli 2019

on love, 120 x 80 cm

 

AUSBILDUNG

Ina Aloisia Ebenberger wurde 1997 in Feldkirchen, Kärnten geboren und wuchs in Klagenfurt auf


2007-2015 BRG-Viktring


2015-2017 Studium an der Kunstuniversität Linz (Malerei und Grafik, Ursula Hübner)

2017-laufend Studium an der Akademie der bildenden Künste Wien (erweiterter malerischer Raum, Daniel Richter)

 

AUSSTELLUNGEN

UPCOMING

  • DSTRCTN”, österreichisches Kulturforum, Teheran


2019

  • pat pat pat, a romance with (im)material, Semperdepot, Wien
  • Bank Austria Kunstpreis, Galerie Freihausgasse, Villach
  • swamp of Lerna, warehouse9, Kopenhagen
  • Stück für Stück, Ankerbrotfabrik, Wien
  • Female, lebt und arbeitet in Wien, Galerie Rudolf Leeb, Wien
  • schwärmen, Bank Austria Kunstpreis, Galerie 3, Klagenfurt
  • crust flow, Star-Räume der Universität für angewandte Kunst, Wien
  • offshore framing, Take Festival, Wien
  • a sentient body, Schauraum Spektakel, Wien
  • “pat pat pat”, Hochschule für bildende Kunst, Hamburg

2018

  • sack of potatoes, Main street, Toronto
  • hyper again, Kunstverein, Mönchengladbach
  • painters, plumbers, Justice, Wien
  • give my love to london, MKM, Belgrad
  • On Love, Bibliothek der Akademie der bildenden Künste, Wien

2017

  • Paraphrase documenta, Kunstuniversität Linz
  • Geld, Akademie der bildenden Künste München

2016

  • Beats we Manifest, Einbaumöbel Wien