Vienna Contemporary / Zone 1 - Julia Belova

Vienna Contemporary / Zone 1 - Julia Belova

Vienna Contemporary
8. - 11. September 2022
Kursalon Wien, 1010 Wien, Johannesgasse 33

Zone 1 - kuratiert von der jungen slowenischen Kuratorin Tjaša Pogačar, präsentiert Einzelpositionen junger KünstlerInnen, die in Österreich leben und arbeiten.

Wir zeigen Julia Belova (geb.1991 in Tver, Rußland), eine in Wien lebende Bildhauerin, die sich dem Material Porzellan verschrieben hat.

In ihrer künstlerischen Praxis untersucht Julia Belova die Relevanz des Barock und verbindet diese Zeit mit der Gegenwart. Sie experimentiert mit der Ästhetik des religiösen Barock und schafft eine Collage aus dessen Elementen, in dem sie Körperlichkeit und Sexualität fetischisiert. Mittels plastischen Porzellans, das sie als Hauptmaterial für ihre Skulpturen verwendet, untersucht sie den Hauptkonflikt dieser absolutistischen Ära, den Konflikt zwischen einer von der Gesellschaft auferlegten sozialen Rolle und der individuellen Authentizität. Dieser Konflikt besteht nach Ansicht der Künstlerin auch heute noch, insbesondere für Frauen und Vertreter der LGBT+-Community. Das pulsierende Leben ihrer Körperobjekte steht im krassem Gegensatz zum leblosen Porzellan, aus dem sie geschaffen sind.

Im Rahmen der Vienna Contemporary wird die Julia Belova neue Porzellanobjekte zeigen.

Julia Belova, Chandelier with Blue Snakes, porcelain, wax, glaze, 2021 (2) c Philipp SchusterJulia Belova, Kronleuchter mit blauen Schlangen, Porzellan, Wachs, Glasur, 2021, gezeigt im Rahmen einer Soloshow bei Sothebys Quarterly im Frühjahr 2022, Foto: Philipp Schuster