Katja Gürtler

  • Artist Statement

    In meinen Bildern verhandle ich Fragen von Autonomie, Machtverhältnissen, Beherrschung von (weiblichen) Körpern, indem ich den Blick auf die Bruchstellen unserer modernen Gesellschaft lenke. Dabei thematisiere ich die Träume und Erwartungen, die wir an unser eigenes Leben stellen, die jedoch allzu oft in starkem Kontrast zur Realität stehen.
    Was mich interessiert, ist der Kipppunkt, der Moment, in dem noch alles in Bewegung ist, es noch uneindeutig zu sein scheint, in welche Richtung es geht. Als würde man einen schnellen Blick auf eine entfernte Szene erhaschen: Was passiert hier gerade? Wohin führt es?
    Meine Bilder zeigen Partyszenen, die auf den ersten Blick bunt und leidenschaftlich wirken, doch etwas stimmt hier nicht, der romantische Eindruck wird zutiefst verstört: eine enge Umarmung, ein Griff auf den Po, ein kurzes Festhalten.
    Die Übergänge zwischen Erotik und Gewalt, zwischen Macht und Ohnmacht, Begierde und Furcht verschwimmen.
    Zu sehen sind Paare, die scheinbar tanzen, deren Berührungen jedoch ebenso ein Festhalten oder Wegstoßen bedeuten können. Daneben zeigen weitere Bilder
    schemenhafte Frauen, die nackt oder leicht bekleidet sind. Sie laufen durch das Bild, ohne dass man weiß, wo sie herkommen oder wohin sie wollen.
    Die Bilder zeigen nicht, weshalb die Frauen laufen, doch es ist klar, dass keine Ruhe herrscht, sie sich nicht ausruhen können. In meinen Bildern sitzen Frauen nicht mehr, wie in klassischen kunsthistorischen Sujets, vor romantischer Kulisse, sondern sie laufen weg - auch vor dem Blick des Betrachters / der Betrachterin. Weitere Bilder zeigen Männer, die eine Playstation-Konsole in der Hand halten und ein T-Shirt mit der Aufschrift „Future Millionaire tragen. Was ist aus unseren Zukunftsträumen geworden, was aus unseren Erwartungen an das eigene Leben?
    Meine Bilder sind auf den ersten Blick bunt und fröhlich, doch bei genauerer Betrachtung zeigt sich eine unterschwellige Bedrohung. Sie sind in Bewegung, es brodelt, ist unruhig, kippt. Die Frage ist lediglich: wohin? The party is over.

  • Bio

    *1988 in Xanten, Deutschland

    Ausbildung
    2011 - 2019 Studium der Bildenden
    Kunst, Klasse für erweiterten malerischen Raum bei Prof. Daniel Richter und Francis Ruyter, Akademie der bildenden Künste Wien

    2013/14 Auslandsjahr an der Akademia Sztuk Pieknych in Krakau, Polen, bei Prof. Kinga Nowak

    Ausstellungen
    2023 Group Show, Common Sense Gallery, Wien
    Art Auction 11, Weserhalle, Berlin
    Junge Künstler im Dialog, Galerie der Stadt Wendlingen, Wendlingen
    Nightrun (Party is over), WasserWasser, Wien
    Playboys, Universitätsbibliothek Akademie der bildenden Künste Wien
    Fantastic Figures, BetterGoSouth, Stuttgart
    2022
    Crime, Sicc.Zine, Wien

    Stipendien
    2024 Cité internationale des Arts Paris, Auslandsatelier des Bundes

    Portfolio Katja Gürtler >>>

    Porträt: kunstdokumentation.com

Ausstellungsansicht Galerie der Stadt Wendlingen, 2023

Bootygrab/ I thought we‘d belong together

Nightrun (weiße Boots)

Öl und Eitempera auf Leinwand, 200 x 130 cm, 2023

Playboys (solo), Universitätsbibliothek Akademie der bildenden Künste Wien, 2023, Foto: Joanna Pianka

Ausstellungsansicht „Nightrun (Party is over)“, WasserWasser Wien, 2023, Foto: kunstdokumentation.com

Bootygrab// Night out Eitemperan und Öl auf Leinwand, 30 x 21 cm, 2023

Bootygrab

Öl auf Leinwand, 120 x 100 cm, 2023

Filter:

Verfügbarkeit
0 ausgewählt Zurücksetzen
Preis
Der höchste Preis ist €1,050.00 Zurücksetzen

4 Produkte

Filtern und sortieren

Filtern und sortieren

4 Produkte

Verfügbarkeit
Preis

Der höchste Preis ist €1,050.00

4 Produkte